Begleithund (BH)

Die Begleithundeausbildung ist in drei Abteilungen aufgeteilt. Die Nasenarbeit, die Unterordnung sowie die Führigkeit. Es gibt drei Stärkeklassen: BH1, BH2 und BH3.

Nasenarbeit

Im BH1 besteht die Nasenarbeit aus einer rund 150 Schritt langen Eigenfährte (gelegt vom Hundeführer selber) mit einem 90-Grad-Winkel, an deren Ende ein abgelegter Gegenstand vom Hund angezeigt werden muss.

Ab der Klasse BH2 sind wir dann mit einer Fremdfährte konfrontiert. Die Tatsache, dass eine Fremdperson diese Spur gelegt hat, bereitet dem Hund überhaupt keine Probleme, wohl aber uns Hundeführern, denn zum ersten Mal müssen wir uns blindlings unserem Vierbeiner vorne an der 6 bzw. 10 Meter langen Spurenleine anvertrauen. Die Fährte ist 300 Schritt lang, weist drei 90-Grad-Winkel auf, und es müssen zwei ausgelegte Gegenstände gefunden werden.
Zur Fährte hinzu kommt das Sachenrevier. Der Hund hat unter unserer Führung auf einer Fläche von 70 x 35 Schritt drei vom Prüfungsrichter ausgeworfene Gegenstände aufzustöbern und uns zu bringen oder zu verweisen.

Im BH3 kommen bei der 400 Schritt langen Fährte zu den drei 90-Grad-Winkeln je ein spitzer und ein stumpfer Winkel hinzu. Ausgelegt sind drei Gegenstände. Das Revier weist eine Fläche von 75 x 75 Schritt auf.

Unterordnung

Im BH1 muss ein Gehen mit dem Hund an der Leine mit verschiedenen Richtungsänderungen gezeigt werden, dann das Gleiche ohne Leine. Daran schliessen sich ein Positionswechsel (Platz-Sitz) in der Grundstellung sowie das Apportieren an. Abgeschlossen wird die Unterordnung mit dem Hochsprung: Während der Hund die Hürde überspringt, geht der Hundeführer an der Hürde vorbei und befiehlt den Hund danach wieder in die Grundstellung.

Im BH2 wird nur noch ohne Leine gelaufen, zusätzlich mit Passagen im Langsam- und Laufschritt. Zum Positionswechsel (Platz-Sitz) in der Grundstellung kommt der Stellungswechsel aus der Grund- in die Frontstellung mit anschliessendem Positionswechsel (Platz-Sitz) hinzu. Es folgt das Apportieren. Beim Hochsprung bleibt der Hundeführer stehen, schickt den Hund über die Hürde und ruft ihn gleich wieder über die Hürde in die Grundstellung zurück.

Im BH3 ist eine Freifolge im Normal-, im Langsam- und im Laufschritt mit allen Positionen (Platz, Sitz, Steh) aus der Bewegung zu absolvieren. Es folgen Positionswechsel in der Grundstellung (Platz-Steh-Sitz) und das Front mit den gleichen Positionswechseln wie im BH2 sowie das Apportieren. Beim Hochsprung bleibt der Hundeführer stehen und schickt den Hund über die Hürde; dort muss der Hund ca. 3 Sekunden im Steh warten, bevor er wieder über die Hürde in die Grundstellung zurückgerufen wird.

Führigkeit

Im BH1 wird zunächst das lockere Durchgehen einer Personengruppe verlangt mit anschliessendem Abruf. Danach muss der Hund ein Sitz aus der Bewegung und einen Positionswechsel (Platz-Sitz) in der Frontstellung zeigen. Den Abschluss macht ein Abrufen aus 20 Schritt Distanz über die Hürde.  

Im BH2 lässt der Hundeführer zunächst den Hund warten und entfernt sich 20 Schritte von ihm, bevor er ihn in die Frontstellung abruft. Es folgt das Sitz aus der Bewegung mit anschliessendem Positionswechsel (Platz-Sitz) auf 20 Schritt Distanz zwischen Hund und Hundeführer. Danach muss ein Steh aus dem Normalschritt gezeigt werden. Abgeschlossen wird die Führigkeit mit einem Voran auf eine Distanz von 20 Schritt mit anschliessendem Abruf über die Hürde.

Im BH3 ist die Führigkeit eine der schönsten und anspruchsvollsten Aufgaben, die es im Hundesport gibt. Zunächst laufen wir mit dem Hund und lassen nach etwa 10 Schritt den Apportiergegenstand fallen. Der Hund muss uns weiter bei Fuss folgen; nach etwa 10 Schritt erfolgt der Befehl „Apport“, der Hund holt den Gegenstand, den er uns wieder in der Frontstellung zu übergeben hat. Weiter geht es mit dem Sitz aus der Bewegung mit anschliessendem Positionswechsel (Steh-Platz-Sitz) auf eine Distanz von 30 Schritt sowie mit dem Steh aus dem Laufschritt. Es folgt das Voran mit Weiterschicken, d. h. nach ca. 20 Schritt wird der Hund ins Steh befohlen, dann nochmals 20 Schritt weitergeschickt und anschliessend abgerufen. Abgeschlossen wird die Arbeit mit dem „Verschieben“: Der Hund wird an einer Hürde vorbei ins Voran geschickt, nach mindestens 40 Schritt muss er ein Steh zeigen, bevor ihn der Hundeführer aus der Distanz seitwärts hinter die Hürde schieben lässt, wo er wieder im Steh verharren muss, bevor er über die Hürde abgerufen wird.

Weitere Informationen und Anmeldung

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

Megert Res
Bittwil 519
3255 Rapperswil
N: 079 247 20 89
E-Mail:obmann@kv-lyss.ch

Zur Anmeldung bitte dieses online Formular ausfüllen.